Sensengasse 3 • A-1090 Wien • Tel: +43 / 1 / 319 30 73 • Fax: DW 510 • e-mail: service@baobab.at

Medientipp BAOBAB KW02-2012
(09.01.2012 - 15.01.2012)

BAOBAB wertet jede Woche das Fernseh & Kinoprogramm nach Filmen zu entwicklungspolitischen Themen aus. Wir stellen diese Filmtipps als wöchentliche kostenlose Serviceleistung zur Verfügung.


drucken

kino

SOLAR TAXI
Deutschland 2010

Viele haben schon versucht, den Globus zu umrunden; Manche haben es auch geschafft. Aber nur einer hat es allein mit der Kraft der Sonne geschafft: ein Schweizer Lehrer namens Louis Palmer mit seinem selbstgebauten „Solartaxi“. Voller Überraschungen und scheinbar unüberwindbaren Problemen sprengt Louis die bisher gekannten Grenzen der Mobilität. Unterwegs trifft er Prinzen, Filmstars, Politiker und Wissenschaftler, aber vor allem eine Vielzahl normaler Menschen aus den verschiedensten Ländern. Ihnen möchte Louis zeigen: ein Auto mit Null Emissionen ist kein Traum. Und dieser Film ist der Beweis.

06.01. - 12.01., Rechbauerkino, Graz

War On Terror
Dokumentation, Österreich 2011

Die Doku zeigt drastisch, wie radikal die Bush-Administration im Zuge des sogenannten Krieges gegen den Terror rechtsstaatliche Prinzipien außer Kraft gesetzt hat. Zu Wort kommen ehemalige Guantánamo-Häftlinge wie der Deutsche Murat Kurnaz sowie der engagierte Wiener Professor für Völkerrecht und UN-Sonderberichterstatter Prof. Manfred Nowak.

13.01. - 19.01., Rechbauerkino, Graz

THE TAKE
DIE ÜBERNAHME
Dokumentation, Kanada/Argentinien 2004

Im Jahr 2001, am Höhepunkt des wirtschaftlichen Zusammenbruchs und der ökonomischen Katastrophe in Argentinien, besetzen eine hand­voll entschlossener Arbeiter eine stillgelegte Autofabrik in einem Vorort von Buenos Aires. Die Fabrik – ihr früherer Arbeitsplatz – wurde von den Eigentümern aus Rentabilitätsgründen und Profitgier über Nacht geschlossen. Die Aktion – the take/die Übernahme – war jedoch weit mehr als ein symbolischer Protest. Sie war der praktische und unmittelbare Versuch, das Recht auf Arbeit und Selbstbestimmung gegen ein korruptes, privates und staatliches System durchzusetzen. Die Fabrik wurde als selbstverwalteter Betrieb wiedereröffnet, und die Produktion neu aufgenommen. Über Nacht wird der Kampf um die Fabrik „Farja” vom praktischen Schritt der Selbstverwaltung zu einem legendären Akt des Wi­­der­stands und der proletarischen Selbstbehauptung gegen die Willkür und Misswirtschaft der korrupten Clique des regierenden Staats­präsi­denten Menem.

11.01., Leokino, Innsbruck

THE GREEN WAVE
Dokumentation, Deutschland 2010

Grün ist die Farbe der Hoffnung. Grün ist die Farbe des Islams. Und Grün war das Erkennungszeichen der Anhänger von Präsidentschaftskandidat Mir Hossein Mussawi, der 2009 zur Symbolfigur der »Grünen Revolution« im Iran aufstieg. Als bewegende Dokumentarfilm-Collage bebildert »The Green Wave« das dramatische Geschehen und erzählt von den Gefühlen der Menschen hinter der Revolution.

13.01. - 26.01., Topkino, Wien

montag, 9.01.2012

Schwarze Magie und weiße Haut
Dokumentation, Italien 2010

Die 20-jährige Arapha lebt in Daressalam, der Hauptstadt Tansanias und ist Albino. Sie würde gerne in ihr Heimatdorf zurückkehren, aber sie hat Angst, da einige Medizinmänner auf dem Land Albinos magische Kräfte zuschreiben und nicht davor zurückschrecken, sie zu verstümmeln oder gar zu ermorden. Araphas Geschichte gibt Einblick in die bisweilen dramatische Lebenssituation tansanischer Albinos, die nicht nur für politische Anerkennung sondern sogar um das schlichte Grundrecht auf physische und psychische Unversehrtheit kämpfen müssen.

arte, 16:35 - 17:30


Megacities
Dokumentation, Österreich 1998

Metropolen sind Faszinosum und Moloch zugleich. Mit diesem Widerspruch müssen sich die Bewohner von Bombay, New York, Mexico City und Moskau Tag für Tag auseinander setzen. In zwölf Kapiteln erzählt der Film von Shankar, dem Bioskopmann, von Modesto, dem Hühnerfüßeverkäufer, von Babu Khan, dem Farbensieber, von Nestor, dem Müllsammler, von Oleg, Boria, Kolya, Mischa, den Straßenkindern, von Cassandra, der Schauspielerin, von Larissa, der Kranfahrerin, und Toni, dem Hustler. Sie sind Menschen, die ihren alltäglichen Kampf mit Einfallsreichtum, Witz und Würde führen. Sie alle verbindet eine Illusion: der Traum von einem besseren Leben. Ein Film über Arbeit, Armut, Gewalt, Liebe und Sex - über die Schönheit des Menschen.

orfIII, 20:15 - 21:50


dienstag, 10.01.2012

Uganda - Geister, Wilderer und Theater
Dokumentation, Serbien 2011

Die 16-jährige Mbambu lebt in einem Bergdorf am Fuße des Mondgebirges in Uganda. Um sich ihren Wunsch, eine gute Schulausbildung zu erhalten, zu erfüllen, muss sie zunächst Geld verdienen. Sie arbeitet als Bergführerin, einem eigentlich Männern vorbehaltenen Beruf. Zusätzlich engagiert sie sich in einer Theatergruppe, die sich dem Naturschutz verpflichtet fühlt.

arte, 16:35 - 17:30


Gas Monopoly
Dokumentarfilm, Österreich/Frankreich 2011

Woher nimmt Europa das Gas, das es so dringend braucht? Um eine Antwort zu finden, reist der Journalist Martin Leidenfrost an die neuralgischen Punkte des internationalen Gasgeschäfts. Und stellt fest: Gas ist nicht nur ein Geschäft, es ist Politik, Intrige und Emotion. Es geht um Macht, Männer und Monopole.

arte, 20:15 - 21:45


I love Democracy - Tunesien
Dokumentarfilm, Frankreich 2011

In Tunesien begann der Arabische Frühling, der einen Demokratisierungsprozess in Nordafrika in Gang setzte und Diktatoren und Despoten aus ihren Sesseln fegte. Doch ist die Zukunft des Landes nicht geklärt. Wird es den Weg in eine stabile Demokratie finden? Der Dokumentarfilm schildert die Hoffnungen und Ängste der Tunesier, die Ende Oktober 2011 erstmals an freien Wahlen teilnahmen und thematisiert das Erwachen der Zivilgesellschaft. Und er macht deutlich, dass die Entwicklung in Tunesien in den kommenden Jahren für einen Großteil der arabischen Welt richtungweisend sein wird.

arte, 22:15 - 23:45


Mit offenen Karten
Konflikte 2030: Die Faktoren (1/2)
Magazin, Frankreich 2011

In 20 Jahren werden acht Milliarden Menschen die Welt bevölkern, neue Wirtschaftsmächte werden sich herausgebildet haben, und der Kampf um die Rohstoffquellen wird neuartige Konflikte hervorbringen. "Mit offenen Karten" ergründet die potenziellen neuen Krisenherde.

arte, 23:45 - 00:00


mittwoch, 11.01.2012

Kalash
Im Tal der letzten Ungläubigen von Pakistan
Dokumentation, Schweiz 2010

Umgeben von Muslimen und afghanischen Flüchtlingen, leben die letzten 3.000 Angehörigen des Volkes der Kalash in drei abgeschiedenen Tälern an der Grenze zwischen Pakistan und Afghanistan. Vor einigen Jahrhunderten reichte ihr Siedlungsgebiet von Asmar in Afghanistan bis zum Kaschmir. Dann wurde das animistische Volk vertrieben, versklavt und zum Islam konvertiert. Für Muslime gelten die Kalash als Ungläubige. Heute ist die einzigartige Kultur dieses Volkes ernsthaft bedroht.

arte, 16:35 - 17:30


donnerstag, 12.01.2012

Vietnams schwimmende Dörfer
Touristenmagnet und Elendsquartier
Dokumentation

Die "Bucht des herabsteigenden Drachen", die große Halong-Bucht im Chinesischen Meer, gehört zu den atemberaubendsten Landschaften der Erde. Mehr als 300 Fischerfamilien leben in der Bucht. Seit die UNESCO die Bucht 1994 zum Weltnaturerbe erklärt hat, ist das Siedeln auf den Inseln verboten. So leben die Familien auf Hausbooten. Die Boat People waren immer arm, aber sie haben sich arrangiert. Fischfang und Perlenzucht sichern ihnen ein geringes Einkommen. Auch in Haiphong leben Menschen in schwimmenden Dörfern, sie aber stehen vor großen Problemen: Im verschmutzten Wasser des Flusses gibt es immer weniger Fische. Außerdem sind viele Christen und wollen sich nicht der vietnamesischen Zwei-Kind-Politik unterordnen.

3sat, 14:30 - 15:00


Indien (1/4)
Zwischen Mythos und Macht
Dokumentation

Im Widerstreit zwischen Tradition und moderner Lebensart bildet sich in Indien eine neue Gesellschaft heraus. Der Kampf um das Gesicht des neuen Indiens spiegelt sich in den Lebenswegen zweier Ärzte, die beide entschlossen sind, ihrem Land zu helfen: Ein Herzspezialist will ein neues Gesundheitssystem aufbauen, ein Landarzt widmet sich den Ärmsten.

3sat, 15:00 - 15:45


Indien (2/4)
Zwischen Hunger und Überfluss
Dokumentation

Indien ist ein Land voller Widersprüche. Das gilt auch und besonders beim Essen: Da ist einerseits die fantasievolle Welt der indischen Küche, andererseits aber auch das Schreckgespenst des Hungers und der Unterernährung.

3sat, 15:45 - 16:30


Indien (3/4)
Zwischen Reichtum und Ruin
Dokumentation

Das Selbstvertrauen ist riesig in einem Land, dessen Wirtschaft vorwärts prescht, in dem sich eine Mittelklasse mit 300 Millionen Menschen entwickelt und in dem es mehr junge Leute gibt als irgendwo sonst auf der Welt: 500 Millionen Inder sind unter 25 Jahre alt. In den Großstädten steigt die Zahl der Wohlhabenden, doch auf dem Land leben die Menschen in Armut.

3sat, 16:30 17:15


Indien (4/4)
Zwischen Traumfabrik und Wirklichkeit
Dokumentation

Indiens Traumfabrik Bollywood ist die größte Filmindustrie der Welt. Filmstars sind die neuen Götter im modernen Indien, ihre Filme liefern neue Maßstäbe und neue Vorstellungen von Liebe, Ehe und Familie, aber auch von der Berufswelt: Sie bringen traditionelle Werte ins Wanken. Doch die harte Realität sieht anders aus als die Kino-Glitzerwelt.

3sat, 17:15 - 18:00


Im Brennpunkt
Die palästinensischen Flüchtlinge: Das Recht auf Rückkehr
Dokumentation

Es wird das Leben palästinischer Flüchtlinge die, nach dem arabisch-israelischen Krieg 1948/49 im Gazastreifen angesiedelt wurden porträtiert. Die meisten von ihnen leben in Flüchtlingsheimen und hoffen auf Rückkehr. Die Dokumentation befasst sich mit 60 jähriger Palästinenser Geschichte.

orfIII, 21:40 - 22:35


freitag, 13.01.2012

Herausforderung Geburtshilfe
Dokumentation, Dänemark/Schweden 2009

In zahlreichen Ländern Afrikas verlaufen viele Geburten unter extrem schwierigen Bedingungen, oft gibt es noch nicht einmal sauberes Wasser. Die Dokumentation begleitet eine junge Hebamme im ländlichen Mosambik bei ihrer Ausbildung zur medizinischen Fachkraft für Geburtshilfe, die im Notfall bei schwierigen Fällen auch eigenverantwortlich operieren kann.

arte, 16:35 - 17:30


makro: Arktische Schatzsuche
Der Wettlauf um die Rohstoffe unter dem Eis
Dokumentation

Rund um den Nordpol werden die letzten noch unerschlossenen Rohstoff-Reserven der Erde vermutet. Der Klimawandel weicht den Eispanzer im Norden zunehmend auf, der Zugang zu den erhofften Schätzen scheint in Reichweite zu rücken. Lange hatten die Grenzen im Eismeer kaum Bedeutung. Heute dagegen streiten sich die arktischen Anrainerstaaten Russland, Norwegen, Dänemark, Kanada und die USA um mehrere Gebiete im Arktischen Ozean. Die Militärpräsenz wird ausgebaut, es wird vermessen und kartografisiert. Kanadisches Eisenerz soll bei den einheimischen Inuit für Arbeitsplätze und Aufschwung sorgen. Es geht aber auch um Gold, Zink, Erdgas und vor allem um Öl.

3sat, 21:30 - 22:00


samstag, 14.01.2012

Die geheime Nähwerkstatt
Talleres Clandestinos
Kurzfilm, Argentinien 2010

Eine Arbeitsstelle als Näherin lockt die junge Bolivianerin Juana ins benachbarte Argentinien. Mann und Kind müssen in der Heimat zurückbleiben. Bald schon erweist sich der erhoffte finanzielle Segen als Wunschtraum. Unter ausbeuterischen Arbeitsbedingungen muss Juana Kleidung für Luxusmarken herstellen. Als ihr Sohn erkrankt, plant Juana die Rückkehr - doch ein Ausstieg steht für ihren Arbeitgeber nicht zur Debatte.

arte, 00:05 - 00:45


Gesichter Asiens
Unterwegs im Dschungel von Borneo
Dokumentation

In einem hölzernen Hausboot bereisen Filmemacher Robert Hetkämper und sein Team die Dschungelflüsse von Kalimantan, dem indonesischen Teil der Insel Borneo. In Indonesien treffen sie auf Menschen, die ihr Leben den letzten bedrohten Orang-Utans widmen: in einer Auswilderungsstation. In Thailands ehemaliger Königsstadt Ayutthaya gibt es zwar keine Könige mehr, aber viele Touristen: Für sie tanzen die Elefantenbabys von Ayutthaya. Im trockenen Nordosten pflegt eine Musiktruppe die besonderen Traditionen der armen Isaan-Region und bringt dafür Hunderte von Mädchen auf die Bühne. Das ist eine Verdienstmöglichkeit für die jungen Frauen, die außer in Thailands Sexindustrie kaum etwas verdienen könnten.

3sat, 15:15 - 15:45


sonntag, 15.01.2012

Ein Tag mit ...
Aïcha
Dokumentationsreihe, Frankreich/Burkina Faso 2011

Aïcha ist neun Jahre alt. Genau wie ihre Mutter ist sie schlank und groß gewachsen. Sie geht in die fünfte Klasse. Ihre große Schwester heißt Asma, und die beiden Mädchen sind unzertrennlich. Als seien sie Zwillinge, wollen sie immer genau das Gleiche haben: Schuhe, Kleider, Taschen ... Sie wohnen mit den Eltern im "Zone 1" genannten Viertel am Stadtrand von Ouagadougou.

arte, 08:25 - 08:40


Ein Tag mit ...
Fousseyni
Dokumentationsreihe, Frankreich/Mali 2011

Fousseyni ist ein Kind vom Land. Sein Alltag spielt sich zwischen Schule, Elternhaus und den nahen Reisfeldern ab, wo er seinem Vater viel hilft, besonders in der Erntezeit.

arte, 08:50 - 09:05


über:morgen
Nährstoff Müll
Dokumentation

Der deutsche Chemiker Michael Braungart will eine neue industrielle Revolution auslösen - um die Umwelt zu retten und den Klimawandel zu stoppen. Unsere ökologische Krise, so Braungart, beruht darauf, dass wir bei der Herstellung unserer Produkte Stoffe verwenden, die in der natürlichen Umwelt nicht abgebaut werden können. Also müssen wir lernen, unsere Produkte intelligenter zusammenzusetzen.

3sat, 17:30 - 18:00


Kirchen, Kühe und Kalaschnikows
Rund um Moskau auf Landstraßen und Feldwegen
Dokumentation

"Ein Leben ohne Auto - unmöglich!", ruft die junge Frau, die Gerd Ruge von Auto zu Auto in einem der gigantischen Moskauer Staus interviewt. Als die Sowjetunion zusammenbrach, gab es 350.000 Pkw - heute sind es dreieinhalb Millionen. Das eigene Auto hat das Lebensgefühl von Millionen Russen verändert. Trotzdem sind die meisten mit dem neuen Leben nach der Sowjetzeit nicht zufrieden. Eine Familie von Häuslebauern zieht in ihre fensterlose Banja, das russische Schwitzbad, ein - weil in der Wirtschaftskrise das Geld für den Hausbau ausgegangen ist. Ein altes Ehepaar fährt mit dem Auto auf die Weide, um ihre einzige Kuh zu melken. Der Film führt nicht ins Moskau der Millionäre und der Mächtigen, sondern ins weite Umland der Hauptstadt.

3sat, 20:15 - 21:45


Toumast
Zwischen Gitarre und Kalaschnikow
Dokumentarfilm

Die Tuareg, das Nomadenvolk in der größten Wüste der Welt, der Sahara, sind seit dem einstigen Einmarsch der Franzosen einen weiten Weg gegangen, der gezeichnet ist von Unterdrückung, Dürrezeiten und Rebellionen. Trotzdem gelten sie heute weltweit als eines der besten Beispiele dafür, wie sich ein Nomadenstamm durch Kultur, Ausbildung und Musik in der Moderne seinen Platz schaffen kann - als islamisches Volk in einer der unwirtlichsten Landschaften der Erde. So ist zum Beispiel der aus dem Niger stammende Tuareg Moussa Ag Keyna gemeinsam mit seiner Band Toumast zur international bekannten Rock-Stimme der Tuareg geworden.

3sat, 21:45 - 23:15


drucken